Gasgrill kann man auch selber warten



Eine spezialisierte Firma hat mit einem Rundschreiben zahlreiche Metzgereien aufgeschreckt: Aufgrund neuer Vorschriften müssten Gasgrills zukünftig gewartet werden – die Firma bot ihre Dienste für diese Aufgabe an. Tatsache ist, dass es kein Gesetz gibt, dass jemanden verpflichtet, seinen Gasgrill extern warten zu lassen. Es muss natürlich eine Wartung gemacht werden, aber diese kann der Metzger auch selber besorgen. Fleischfachleute und -assistenten werden entsprechend geschult. Bloss bei einem Unfall könnte die Frage nach der Wartung aufkommen. Hier ist es für den Grill-Eigentümer von Vorteil, wenn er auf eine externe Wartung verweisen kann. Die SUVA empfiehlt allen Veranstaltern von Anlässen, ihre Standbetreiber dazu zu verpflichten, nur offiziell gewartete Grills zu betreiben. Das wäre dann also einfach eine Spielregel an die man sich halten müsste, wenn man bei solchen Veranstaltungen dabei sein will. Die Wartung eines normalen Gasgrills dürfte ca. 15 Minuten in Anspruch nehmen und damit ca. Fr. 40.- kosten. Dazu kommt der Kontrollkleber von Fr. 4.-. Die Wartung sollte jährlich durchgeführt werden. Wer also seinen Grill regelmässig braucht oder gar ausleiht, muss zwar diese Wartung nicht extern machen lassen, die ca. Fr. 45.- pro Grill dürften aber gut investiert sein. Die Ergänzung auf dem Lieferschein «Der Kunde wurde über die sachgemässe Anwendung des voll funktionsfähigen Gasgrills instruiert» (mit Unterschrift Kunde) ist eine optimale Absicherung für den Fall der Fälle.


Zurück
 
 
Impressum  |  Mobile Ansicht